13 Wärmebildkameras für die Feuerwehren der Verbandsgemeinde

    Eine Spende in einem Wert von über 20.000 Euro ist nicht alltäglich. Für 13 Feuerwehren der Verbandsgemeinde wurde aber genau solch ein Betrag möglich gemacht.

    Denn die SV SparkassenVersicherung stattet die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Wallmerod flächendeckend mit modernen Wärmebildkameras aus. Die 13 Wärmebildkamers, mit einem Einzelwert von 1.600 Euro, wurden nun im Sitzungssaal der Verbandsgemeinde übergeben. Die SV SparkassenVersicherung / SV Kommunal fördert seit vielen Jahren die Feuerwehren mit Sachspenden. Dabei haben Feuerwehr und Versicherer Schutz und Rettung von Menschenleben im Blick, aber natürlich auch die Gebäuderettung und die Verhütung von Schäden.

    Jubiläumsprämien, Zuschüsse zu Brandschutzkoffern und vor allem innovative Feuerwehrausrüstung fallen unter die Förderungen der letzten Jahre. Da viele Einsatzabteilungen der Feuerwehren noch nicht über eine Wärmebildkamera verfügen, können bei der SV SparkassenVersicherung versicherte Kommunen über den Versicherungsschutz „KRISTALL“  diese kostenfrei erhalten. Hiermit soll die Einsatzfähigkeit der Wehren gestärkt und der kommunale Haushalt entlastet werden. Vorrausetzung in den Genuss eine Spende zu kommen, ist eine Mindestzahl von sechs Atemschutzträgern in einer Wehr.

    In der Verbandsgemeinde Wallmerod haben 13 Feuerwehreinheiten die Voraussetzungen für eine Wärmebildkamera erfüllt. Gemeinsam mit dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Wallmerod Klaus Lütkefedder haben die Ortsgemeinden das Sonderprogramm der SV genutzt und je eine Wärmebildkamera für ihre Einheit beantragt. Die Wärmebildkameras wurden im Rahmen einer Wehrführerdienstversammlung kostenfrei durch Mitarbeiter von der SV SparkassenVersicherung übergeben. Klaus Lütkefedder bedankte sich im Namen aller Ortgemeinden und der Feuerwehren für die großzügige Unterstützung. „13 Wärmebildkameras im Gesamtwert von über 20.000 Euro sind wahrlich eine echte Unterstützung vor Ort. Nun können die Geräte flächendeckend eingesetzt werden.“

    Arno Vetter von der SV SparkassenVersicherung nutzte die Gelegenheit und erläuterte den Nutzen der Kameras. „Wärmebildkameras sind ein Mittel der modernen Brandbekämpfung bei Gebäudebränden. Ihr Einsatz ermöglicht es, in einem brennenden Haus den Brandort zu lokalisieren und effektiv zu bekämpfen und kann damit gleichzeitig helfen, den Brand- und Löschwasserschaden zu reduzieren." Die Kameras kommen aber nicht nur bei der Lokalisierung von Glutnestern „sondern auch gezielt zur Personensuche und -rettung zum Einsatz“. Denn eine Wärmebildkamera wandelt die Infrarotstrahlung, die von einer Wärmequelle ausgeht in ein für Menschen sichtbares Bild um. So kann es sein, dass man mit bloßem Auge in einem verrauchten Raum nichts erkennen kann, aber mit der Wärmebildkamera mehr und besser sieht. Damit hilft die Wärmebildkamera vermisste Personen schneller zu retten. Aber auch zur Lagebeurteilung, bei Gefahrguteinsätzen oder bei der Personensuche nach Verkehrsunfällen ist sie ein wichtiges Hilfsmittel."

    Die SV SparkassenVersicherung plant bis 2023 mehr als 800 versicherte Kommunen mit einer kostenlosen Wärmebildkamera auszustatten und investiert damit circa 1,3 Millionen Euro in diese Maßnahme der Feuerwehrförderung. Nachdem aus formellen Gründen die Kameras an die Ortsbürgermeister der Verbandsgemeinde übergeben wurden, wurden diese sofort an die anwesenden Feuerwehrangehörigen übergeben.

    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
    Kennt­nis­nah­me