Defibrillator in Betrieb

    Rund 65 .000 Fälle von plötzlichem Herztod gibt es jährlich in Deutschland. Damit ist er eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Doch nicht jeder Fall muss tödlich enden.

    Die schnelle Erste Hilfe und ein Defibrillator sind die Grundvoraussetzungen, um in solchen Situationen angemessen und lebensrettend eingreifen zu können.

    Wir alle können etwas tun, man ist nicht hilflos. Man kann nichts falsch machen, es sei denn, man macht nichts. Mit jeder Minute, in der ein Betroffener keine Hilfe bekomme, sinkt die Überlebenswahrscheinlichkeit um zehn Prozent. Ein Schritt, um diese Zahl zu verringern, ist die Aufklärung. Deswegen gab es vor kurzem mit der Inbetriebnahme unseres neuen Defibrillator eine Kurzschulung, bei der 18 Teilnehmer aus der Verbandsgemeindeverwaltung Wallmerod teilnahmen. Sie wurden für das Thema sensibilisiert und über das richtige Verhalten im Ernstfall informiert. Zudem erfolgte eine praktische Einweisung am Defibrillator. So werden die Teilnehmer zum einen als Helfer, zum anderen als Multiplikatoren, die ihr Wissen weitergeben können, wichtige Mitstreiter im Kampf gegen den „Plötzlichen Herztod“.

    Der Defi (Automatischer Externer Defibrillator) wurde im Anschluss an die Einweisung von Bürgermeister Klaus Lütkefedder in Betrieb genommen. Das Gerät ist außen am Haupteingang des Verwaltungsgebäudes, Gerichtsstraße 1, Wallmerod, in einem grünen, runden Wandkasten untergebracht und rund um die Uhr einsatzbereit. Im Notfall kann jeder den Defibrillator aus der Wandhalterung entnehmen und zum Einsatzort bringen, damit es lebensrettend eingesetzt werden kann.

    Die Anschaffung und Zurverfügungstellung des Defibrillators kommt somit einem großen Wunsch der über 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entgegen, die sich turnusmäßig alle 2 Jahre im Rahmen des betrieblichen. Gesundheitsmanagements als Ersthelfer ausbilden lassen, um so im Notfall helfen zu können.

    Natürlich hoffen wir alle, dass dieses Gerät nie eingesetzt werden muss. Im Ernstfall kann es aber Leben retten und das gibt allen ein beruhigendes Gefühl!

    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
    Kennt­nis­nah­me