Neues Fahrzeug an die Feuerwehr Weroth übergeben

    Am Sonntagmittag, den 10.10.2021, wurde bei schönstem Sonnenschein das neue Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser (TSF-W) durch VG Bürgermeister Klaus Lütkefedder offiziell in Dienst gestellt und an die Feuerwehr Weroth übergeben.

    Die Veranstaltung eröffnete Wehrführer Franz Schönberger gegen 11 Uhr und erfreute sich der vielen Gäste und der zahlreichen Dorfbewohner. Eingangs bedankte er sich bei dem Ausschuss der Feuerwehr Weroth, die bei der Planung des neuen Fahrzeugs tatkräftig unterstützte und beim ehemaligen Wehrleiter Klaus Reimann, der den Großteil der Organisation übernahm. Darüber hinaus dankte er dem Förderverein für die finanzielle Unterstützung von Zusatzmaterial, welches sich auf dem Auto befindet, bei dem Haupt- und Finanzausschuss für die Bewilligung des Fahrzeugs aber auch bei allen, die das Fest der Einweihung unterstützten. Das neue TSF-W ersetzt das vorherige TSF, ein VW LT31, der im Dezember 1990 in Dienst gestellt wurde und bis dato gute Dienste geleistet hat. Er wird noch weiter als Ergänzung der Einheit in Meudt eingesetzt.

    Aufgrund der Entwicklung von Weroth und der steigenden Anforderungen an die Einsatzkräfte entschied der Verbandsgemeinderat für die Wehr Weroth ein TSF-W zu beschaffen, so VG-Bürgermeister Lütkefedder bei seiner Begrüßung der Gäste. Im Dezember 2019 konnte das Fahrzeug ausgeschrieben werden. Nicht nur Corona, sondern auch verschiedene Lieferengpässe hätten die Auslieferung leider deutlich nach hinten verschoben. Insgesamt habe das Fahrzeug 122.000 € gekostet, führte VG-Bürgermeister Lütkefedder aus. 41.000 € steuerte das Land Rheinland-Pfalz als Zuschuss bei und weitere 11.000 € übernahm der Förderverein für zusätzliche Ausrüstung, beispielsweise den Lichtmasten, so dass durch die Verbandsgemeinde ein Betrag von 70.000 € finanziert werden musste. Abschließend bedankte er sich für die geleistete Arbeit der Wehrleitung und des Ortswehrausschusses bei der Beschaffung und übergab den Schlüssel an Wehrführer Franz Schönberger.

    Ralf Felix Kespe, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbands, schloss sich den Grußworten an, auch im Namen der Brand- und Katastrophenschutzinspekteure Tobias Haubrich und Hartmut Karwe. Als Geschenk übergab er einen Notfallhammer für das Fahrzeug sowie rückwirkend ein Kuvert für das 50-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr Weroth, einer der ältesten Jugendfeuerwehren des Westerwaldkreises.

    Als vorletzter Redner übernahm Ortsbürgermeister Achim Kremer das Mikrofon und bedankte sich bei allen beteiligten Personen für die geleistete Arbeit und das zahlreiche Erscheinen der Gäste. Herr Kremer bedauerte die lange Lieferzeit, sieht aber die Feuerwehr Weroth für die Zukunft gut gerüstet. Abschließend überreichte der Ortsbürgermeister ebenfalls ein Geschenk zum Fahrzeug und zum Jubiläum der Jugendfeuerwehr. Er wünschte sich mehr Interesse und Nachwuchs für die Jugendfeuerwehr. Man habe mit Julian Uhr einen „brandheißen“ Jugendfeuerwehrwart, es fehle aber leider am Nachwuchs.

    Abschließend überbrachte der stv. Wehrführer und Vorsitzende des Fördervereins Matthias Bechthold ein Grußwort und überreichte seinem Vorgänger Udo Reusch, der dieses Amt seit 1999 ausführte, ein kleines Abschiedsgeschenk. Im Anschluss wurde das neue Fahrzeug von Pfarrerin Meissner und Pfarrer Engelmann eingesegnet und die Veranstaltung klang in gemütlicher Runde und bei schönstem Wetter aus.

    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
    Kennt­nis­nah­me