Vereinfachte Änderung zum Bebauungsplan „Heidenhof II“

    Bauleitplanung der Ortsgemeinde Niederahr
    Durchführung der wiederholten Auslegung zur vereinfachten Änderung des Bebauungsplans „Heidenhof II“

    Vereinfachte Änderung des Bebauungsplanes „Heidenhof II“

    Der Gemeinderat hatte bereits in der Vergangenheit per Ratsbeschluss entschieden, den „Bauordnungsrechtlichen Festsetzungskatalog“ des vorgenannten Bebauungsplans hinsichtlich der Festsetzungen zu Dachform/Dachneigung/Dacheinbauten sowie der Regelung zu Einfriedungen neu zu definieren. Der daraufhin von der Verwaltung erstellte Änderungsentwurf wurde im Rahmen der förmlichen Auslegung nach § 3 Abs. 2 BauGB in Verbindung mit § 13 Abs. 2 BauGB für die Dauer eines Monats der Öffentlichkeit und den berührten Trägern öffentlicher Belange zur Einsichtnahme und möglichen Stellungnahme bereitgestellt.

    Die Beteiligung und anschließende Behandlung der eingegangenen Stellungnahmen im Rahmen der Abwägung nach § 1 Abs. 7 Baugesetzbuch (BauGB) führten dazu, dass weitere Neuregelungen, so  z.B. zur Geschossigkeit und äußeren Gestaltung baulicher Anlagen, im Änderungsverfahren Berücksichtigung finden sollten.

    Diese Neuregelungen wurden von der Verwaltung nun in den Änderungsentwurf eingearbeitet, was die wiederholte Auslegung der Entwurfsunterlagen und Einholung der Stellungnahmen gemäß § 4a Abs. 3 S. 1 BauGB erforderlich macht.

    Es wird darauf hingewiesen, dass der überarbeitete Entwurf zur vereinfachten Änderung des Bebauungsplanes „Heidenhof II“ einschließlich seiner Begründung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB für die Dauer eines Monats beginnend am 05.08.2019, endend am 05.09.2019 bei der Verbandsgemeindeverwaltung Wallmerod, Gerichtsstraße 1, Zimmer Nr. 100, während der Dienststunden (montags bis mittwochs von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr, donnerstags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr und freitags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr) von jedermann eingesehen und in dieser Zeit Stellungnahmen zu den geänderten und ergänzten Teilen (Hinweis gemäß § 4a Abs. 3 S. 2 2. Hs. BauGB) dort schriftlich oder zur Nieder-schrift vorgebracht werden können.

    Ergänzend wird mitgeteilt, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschluss-fassung über die Bebauungsplanänderung unberücksichtigt bleiben können (Hinweis gemäß § 4a Abs. 6, S. 2 BauGB).

    Von der frühzeitigen Unterrichtung und Erörterung nach § 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1 BauGB sowie einer Umweltprüfung im Sinne von § 2 Abs. 4 BauGB wurde im Verfahren abgesehen.

    Zeitgleich werden die berührten Träger öffentlicher Belange gemäß § 13 Abs. 2 Ziffer 3 BauGB beteiligt.

    Der räumliche Geltungsbereich dieser Änderungsplanung kann der nachfolgend abgebildeten  Planskizze entnommen werden.

    Folgende Unterlagen stehen bis einschließlich 20.09.2019 zum Download bereit.

    Wallmerod, den 26.07.2019
    Verbandsgemeindeverwaltung                        
    Im Auftrag
    Stephan Müller (Bauabteilung)

    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
    Kennt­nis­nah­me